Teamenphasen nach Tuckman – Phasenmodell der Teamentwicklung

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Lerninhalte

Bruce Tuckman beschreibt in seinem Phasenmodell der Teamentwicklung insgesamt 5 Teamphasen. Diese Phasen wollen wir uns in diesem Beitrag genauer anschauen, außerdem erhältst du zu jeder Phase Hinweise darauf, was die Teamleitung für einen optimalen Gruppenprozess tun kann. Die Phasen sind vor allem unter ihren englischen Begriffen bekannt; Forming, Storming, Norming, Performing und Adjourning. Du findest unter diesem Text ein ausführliches Video mit den Inhalten zu Tuckmans Teamphasen.

Inhaltsverzeichnis

Teamphase 1 nach Tuckman: Forming

In dieser Phase kommen die Mitglieder einer Gruppe zusammen und lernen sich kennen. Es herrscht oft Unsicherheit über Ziele und Rollen, da diese noch nicht geklärt sind. Die Gruppenmitglieder sind tendenziell höflich und vorsichtig miteinander.

Teamphasen Teamentwicklung Tuckman Phasenmodell Forming Phase

Was kann die Teamleitung in der Formingphase tun?

Die Gruppenleitung sollte in der Formingphase für Sicherheit und Orientierung sorgen (beispielsweise durch offene Kommunikation und der klaren Formulierung von Zielen, Aufgaben und Regeln).

Außerdem kann diese Kennenlernphase durch eine willkommene Atmosphäre unterstützt werden. Die Gruppenleitung kann so in dieser Phase Grundsteine für eine positive Gruppendynamik legen.

Teamphase 2 nach Tuckman: Storming

In dieser Phase entstehen Konflikte, da die Gruppenmitglieder ihre individuellen
Persönlichkeiten und Ideen einbringen. Es kommt häufig zu Interessens- und
Meinungsverschiedenheiten. Hier werden Machtstrukturen und Rollen in der Gruppe verhandelt. Dies kann zu Spannungen und Unsicherheit führen, das Risiko für
Anfeindungen und Eskalation ist in dieser Phase am höchsten

Was kann die Teamleitung in der Stormingphase tun?

In dieser Gruppenphase ist die Gruppenleitung mit am meisten gefragt. Vor allem geht es darum zu moderieren und zu vermitteln. Der Gruppenleitung sollte bewusst sein, dass Konflikte und die Klärung von Machtstrukturen normal ist für jede Gruppe. Die Gruppe und einzelne Gruppenmitglieder sollten Konflikte eigenständig klären können, ist dies nicht der Fall, muss die Gruppenleitung vermitteln und bei einer Konfliktlösung helfen.

Teamphasen Tuckman Teamentwicklung Phasenmodell Storming

Teamphase 3 nach Tuckman: Norming

Das Team entwickelt gemeinsame Normen und Werte in dieser Phase. Die Abläufe, Zuständigkeiten und Prozesse werden immer klarer. Konflikte werden beigelegt, und es entstehen klare Rollen und Verantwortlichkeiten in der Gruppe. Die Zusammenarbeit verbessert sich, und die Gruppe findet einen stabilen Arbeitsmodus.

Teamentwicklung Tuckman Norming Phase

Was kann die Teamleitung in der Normingphase tun?

In dieser Gruppenphase wird es für die Gruppenleitung deutlich ruhiger als in der vorherigen Phase. Die Leitung kann weiterhin vermitteln und beraten, je nach Gruppenstruktur mal intensiver, mal weniger intensiv. Die Gruppenleitung achtet darauf, dass Regeln eingehalten werden und unterstützt eine offene Kommunikationsatmosphäre.

Teamphase 4 nach Tuckman: Performing

In dieser Phase arbeitet die Gruppe effektiv zusammen, um ihre Ziele zu erreichen. Die Mitglieder haben Vertrauen ineinander und in ihre Fähigkeiten. Die Gruppe ist produktiv und innovativ, Vielfalt und unterschiedliche Stärken der einzelnen Mitglieder werden als Bereicherung gesehen und auch so genutzt. Die Gruppe ist in dieser Phase am effizientesten und leistungsfähigsten, was die Erreichung der gemeinsamen Ziele angeht. Wird diese Phase erreicht, dann kann das volle Potenzial der Gruppe ausgeschöpft werden.

Was kann die Teamleitung in der Performingphase tun?

Die Phase ist für die Gruppenleitung die ruhigste Phase. Sie kann sich größtenteils zurückziehen oder, je nach Gruppenkontext, gemeinsam mit der Gruppe zusammenarbeiten. Die typischen Aufgaben einer Gruppenleitung sollten aber logischerweise weiterhin im Blick gehalten werden (Konfliktmanagement, Kommunikation, Ressourcenmanagement, Förderung des Gruppenzusammenhalts und so weiter)

Teamphase 5 nach Tuckman: Adjourning

Diese Phase stellt die letzte einer Gruppe da und beinhaltet die Auflösung. Sie wird erreicht, wenn das Ziel, die Aufgabe oder das Projekt erreicht wurde. Nach dieser Gruppenphase löst sich die Gruppe auf. Die Mitglieder reflektieren über ihre Erfahrungen, feiern Erfolge und Fortschritte, verarbeiten Emotionen und verabschieden sich voneinander. Es ist auch möglich, dass sich neue Gruppe nach Auflösung bilden.

Was kann die Teamleitung in der Adjourningphase tun?

Die Teamleitung begleitet das Team in dieser Phase noch einmal intensiv, unterstützt es im Auflösungs- und Verabschiedungsprozess, blickt mit den Gruppenmitgliedern auf den Gruppenprozess und stellt einen Ausblick in die Zukunft. Beispielsweise dadurch, dass, je nach Gruppenkontext, mit den Gruppenmitgliedern über deren Zukunft gesprochen wird.

Zu den Kanälen: