Behaviorismus – Lerntheorien aus der Psychologie

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Lerninhalte

Der Behaviorismus stammt aus der Lernpsychologie und befasst sich mit dem menschlichen Verhalten. Kern der Lerntheorien aus dem Behaviorismus ist also die Erforschung und Untersuchung vom Erlernen menschlichen Verhaltens. Behavioristische Lerntheorien fußen auf sogenannten Reiz Reaktionsmodellen und gehen von einer inneren Blackbox des Menschen aus. Was das genau bedeutet, wie der Behaviorismus menschliches Verhalten erklärt und welchen Unterschied es zum Kognitivismus gibt, wirst du nach diesem Beitrag wissen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist der Behaviorismus?

Der Begriff Behaviorismus entstammt von dem englischen Wort behavior, was so viel wie „Verhalten“ bedeutet. Als Behaviorismus wird das Konzept aus der Lernpsychologie bezeichnet, welches versucht das Verhalten von Menschen (oder auch Tieren) zu untersuchen und zu erklären. Das besondere beim Behaviorismus ist, dass dabei die Vorgänge ignoriert werden, die im menschlichen Gehirn ablaufen, hier wird auch von der sogenannten Black Box gesprochen, aber dazu gleich mehr.

Es zählt beim Behaviorismus nur der Reiz der auf den Menschen trifft und die Reaktion, bzw. das Verhalten welches dann gezeigt wird. Die inneren Prozesse des Menschen sind im Behaviorismus egal. Bekannte Konzepte aus dem Behaviorismus ist hier die Konditionierung. Hier wird zwischen der operanten Konditionierung nach Skinner und der klassischen Konditionierung nach Pawlow unterschieden. Anhand dieser lässt sich unter anderem erklären, wie menschliches Handeln beeinflusst werden kann. Du kannst die beiden Konzepte in diesem Beitrag anklicken, dann gelangst du zu ausführlichen Videos.

Behaviorismus Lerntheorie Psychologie

Was ist die Black Box im Behaviorismus?

Wie eben erwähnt, möchte der Behaviorismus das menschliche Verhalten untersuchen, ignoriert dabei aber die inneren Vorgänge des Menschen. Hier wird auch das Model der Black Box beschrieben. Als Black Box bezeichnet man in diesem Kontext den Verarbeitungsprozess des Menschen von inneren und äußeren Reizen.

Die Blackbox umfasst psychische und kognitive Prozesse des Menschen und ist nicht wissenschaftlich messbar, deshalb interessieren die Details den Behaviorismus nicht wirklich, weil sie eben von Mensch zu Mensch total unterschiedlich sind und nicht verallgemeinerbar. Im Endeffekt interessiert den Behavioristen nur, welcher Reiz auf einen Menschen trifft, welche Reaktion und Verhalten dieser zeigt und wie dieser Ablauf beeinflusst und
manipuliert werden kann.

Was ist ein Reiz Reaktions Modell im Behaviorismus?

Zur Erklärung des menschlichen Verhaltens wird hier von Reiz Reaktions Modellen
gesprochen. Ein Reiz trifft auf die Black Box (also den Verarbeitungsprozess) des
Menschen. Dieser nimmt den Reiz durch seine Sinne (fühlen, schmecken, sehen, hören) auf und dies führt dann zu einer bestimmten Reaktion, bzw. einem Verhalten beim Menschen. So kann menschliches Verhalten anhand des Behaviorismus und seinen Lerntheorie vereinfacht erklärt werden.

Damit du diese grundlegende Funktion besser verstehst, folgen zwei praktische Beispiele.

Behaviorismus Reiz Reaktions Modell

Beispiel 1: Reiz Reaktion im Behaviorismus

Ein Kind läuft mit seiner Mutter durch die Stadt. Dann kommt ein süßer Hund, dieser
kommt Schwanz wedelnd auf das Kind zu. Das Verhalten des Hundes stellt den Reiz dar, dieser Reiz wird vom Kind aufgenommen, in der Blackbox verarbeitet (wir haben aber keine Ahnung was dort genau passiert). Jetzt zeigt das Kind plötzlich eine fürchterliche Angst und will zu der Mutter auf den Arm. Das wird als die Reaktion, bzw. das Verhalten beschrieben.

Beispiel 2: Reiz Reaktion im Behaviorismus

Ein Kind bekommt von seinem Opa eine Tafel Schokolade geschenkt. Das Kind nimmt diese natürlich an. Jetzt blickt das Kind zu seiner Mutter, diese sagt nichts, nur der Blick reicht aus, dass sich das Kind plötzlich ganz höflich für die Schokolade bei seinem Opa bedankt.

Der Blick der Mutter ist hier der Reiz, dieser kommt beim Kind an, löst im Verarbeitungsprozess der Blackbox beim Kind irgendwas aus.  Durch eine Konditionierung bedankt sich das Kind plötzlich bei seinem Opa. Welche Gedanken, Gefühle, Wünsche und Co. bei dem Kind vorhanden waren, interessiert den Behaviorismus nicht, sondern nur der Reiz und die Reaktion.

Behaviorismus Lerntheorie Beispiel Reiz Reaktion

Was ist der Unterschied zwischen Behaviorismus und Kognitivismus?

Beim Kognitivismus liegt der Blick auf genau den Prozessen, welche den Behaviorismus nicht interessieren; nämlich den kognitiven und psychischen Prozessen des Menschen. Diese psychischen und kognitiven Prozesse sind sehr vielfältig und individuell. Dennoch halten es Verfechter des Kognitivismus für bedeutsam auf genau diese Prozesse zu schauen um menschliches Verhalten zu untersuchen und zu analysieren. Zum Thema Kognitivismus gibt es hier ein extra Video. Oder du klickst hier für einen ausführlichen Beitrag zu dem Thema.

Zu den Kanälen: